Wie kann ich in StartUps investieren?

Ja, bei Finanu kenne ich das Problem. Du suchst nach neuen Möglichkeiten für die Kapitalanlage. Dich erfreuen Startups. Aber trotzdem bleibt ein großes Problem:

Wie finde ich die passende Plattform im Dschungel von hundert Plattformen?

Die Antwort:

Diese Übersicht hier, kann Dir viel Arbeit abnehmen!

Der Link führt Dich zu Crowdfunding.de. Dort findst Du eine einfach zu bedienende Suchmaske.

Du kannst bequem filtern ob Du lieber das klassische Crowdfunding oder Crowdinvesting vornehmen möchtest. Oder eventuell auch Crowdlending.

Anschschließend kannst Du, wenn Du möchtest, optional einen noch feineren Fokus festlegen. Beispielsweise zur Sportprojekte oder mit dem Fokus auf Energie.

Zu empfehlen, für Startups, ist folgende Filtereinstellung:

  • Crowdinvest
  • Startup

Und zum Schluss: das Land auswählen. Die Crowdszene ist international. Wähle deine Präferenz kurzerhand selbst aus oder bleibe offen für alles.

Aktuell hast Du die Wahl zwischen 147 Plattformen. Hier kannst Du ohne größere Probleme die passende Plattform finden.

Übernimmst Du den Filter von oben, also Crowdinvest und Startup, so bleiben 15 Plattformen übrig.

Werbeanzeigen

Wie kann ich in StartUps investieren?

Ja, bei Finanu kenne ich das Problem. Du suchst nach neuen Möglichkeiten für die Kapitalanlage. Dich erfreuen Startups. Aber trotzdem bleibt ein großes Problem:

Wie finde ich die passende Plattform im Dschungel von hundert Plattformen?

Die Antwort:

Diese Übersicht hier, kann Dir viel Arbeit abnehmen!

Der Link führt Dich zu Crowdfunding.de. Dort findst Du eine einfach zu bedienende Suchmaske.

Du kannst bequem filtern ob Du lieber das klassische Crowdfunding oder Crowdinvesting vornehmen möchtest. Oder eventuell auch Crowdlending.

Anschschließend kannst Du, wenn Du möchtest, optional einen noch feineren Fokus festlegen. Beispielsweise zur Sportprojekte oder mit dem Fokus auf Energie.

Zu empfehlen, für Startups, ist folgende Filtereinstellung:

  • Crowdinvest
  • Startup

Und zum Schluss: das Land auswählen. Die Crowdszene ist international. Wähle deine Präferenz kurzerhand selbst aus oder bleibe offen für alles.

Aktuell hast Du die Wahl zwischen 147 Plattformen. Hier kannst Du ohne größere Probleme die passende Plattform finden.

Übernimmst Du den Filter von oben, also Crowdinvest und Startup, so bleiben 15 Plattformen übrig.

Wie kann ich in StartUps investieren?

Ja, bei Finanu kenne ich das Problem. Du suchst nach neuen Möglichkeiten für die Kapitalanlage. Dich erfreuen Startups. Aber trotzdem bleibt ein großes Problem:

Wie finde ich die passende Plattform im Dschungel von hundert Plattformen?

Die Antwort:

Diese Übersicht hier, kann Dir viel Arbeit abnehmen!

Der Link führt Dich zu Crowdfunding.de. Dort findst Du eine einfach zu bedienende Suchmaske.

Du kannst bequem filtern ob Du lieber das klassische Crowdfunding oder Crowdinvesting vornehmen möchtest. Oder eventuell auch Crowdlending.

Anschschließend kannst Du, wenn Du möchtest, optional einen noch feineren Fokus festlegen. Beispielsweise zur Sportprojekte oder mit dem Fokus auf Energie.

Zu empfehlen, für Startups, ist folgende Filtereinstellung:

  • Crowdinvest
  • Startup

Und zum Schluss: das Land auswählen. Die Crowdszene ist international. Wähle deine Präferenz kurzerhand selbst aus oder bleibe offen für alles.

Aktuell hast Du die Wahl zwischen 147 Plattformen. Hier kannst Du ohne größere Probleme die passende Plattform finden.

Übernimmst Du den Filter von oben, also Crowdinvest und Startup, so bleiben 15 Plattformen übrig.

Vorteile und Nachteile von Crowdinvesting

Keine Kapitalanlage tritt ohne Risiken auf. So sind Investitonen in die Crowd-Projekte nicht frei von Risiken und möglichen Verlusten.

Crowdinvestings haben folgende Vorteile:

  • Stärkung des Projekts
    Deine Investition fließt direkt in dein anvisiertes Projekt.
    Nehmen wir zum Vergleich Aktien: hier fließt dein Kaufpreis der Aktie nicht operativhelfend in das Unternehmen, sondern an den Verkäufer der Aktie und an die Bank hinsichtlich der Provisionen. Bei der Crowdinvestition bekommt das Startup, das Immobilienprojekt oder der neu zu erichtende Solarpark deine Investition zu 100 % (abzüglich der Gebühren für die Crowdplattform..).
  • Rendite Möglichkeiten
    Du hast die Möglichkeit eine Rendite zu erwirtschaften. Entweder bei Startups über eine beispielsweise halbjährliche Verzinsung oder über eine jährliche Gewinnbeteiligung und Teilhabe am Exit wenn eine Übernahme oder der Börsengang erfolgt.
  • Investitionen in bewährte/ neue Geschäftsmodelle
    Je nach Projekt kannst Du innovative neue wie bereis langjährig bewährte Geschäftsmodelle fördern. Beachte dabei: Investiere lieber nicht in Geschäftsmodelle, welche Du nicht durchblickst. Du wirst kaum ein Geschäftsmodell zu 100 % in allen Ausmaßen verstehen, aber du solltest nicht dutzende Fragezeichen bekommen.
  • hohe Eigenverantwortung
    Bei Fonds betonte ich, dass Du keine Mitsprache hinsichtlich der Zukäufe und Verkäufe haben wirst. Dies ist bei Crowdinvestments völlig anders: Du hast die komplette Verantwortung über deine Finanzen. Es gibt keine Verwalter für dein Geld. Du triffst selber alle Entscheidungen über den Kauf und Verkauf und behälst jederzeit die Kontrolle.
  • unternehmerische Teilhabe
    Als Teilhaber des Projekts bekommst Du regelmäßig Neuigkeiten zum aktuellen Stand. Wie sehen die Finanzen aus? Wie hat sich der Absatz entwickelt? Welche neue Baustellen tauchten am Horizont auf?
    Ebenfalls kannst Du mithelfen das Unternehmen zu gestalten. Viele Startups und Projekte sind offen für deine Ideen und Innovationen. Du wirst Mitunternehmer und das Unternehmen kann zu deinem neuen Mitherzblut werden! Und all das ohne, dass Du eine große Idee gebraucht hast oder ein großes Risiko einer Gründung eingehen musstest.
  • Mehr Gründermut!
    In Deutschland wie überall bedarf es mehr Gründern. Und da nicht jeder selber ein Unternehmen gründen möchte oder kann bietet das Crowdinvesting die perfekte Möglichkeit in neuen Gründermut zu investieren! Los gehts!
  • geringe Mindestinvestitionen
    Je nach Plattform kannst Du bereits ab 10 Euro Anteile an Startups und Immobilien erwerben. Dadurch kann jede Person zum Crowdinvestor werden und vor allem noch wichtiger: mit einem geringen Einsatz bereits das Risiko schnell streuen und das eigene Portfolio flexibler gestalten.

 

Und dabei dennoch diese Nachteile:

  • Totalverlust
    Noch stärker als bei Aktiengesellschaften, welche oftmals auf eine lange Historie zurückblicken können, droht Dir bei Investitionen in Crowd-Projekte der Totalverlust. Gerade junge Startups haben nach der Crowdkampagne nur das investierte Kapital. Wenn nachfolgende Investoren ausbleiben oder ungeahnte Probleme ans Tageslicht treten, kann es das Aus für das Startup/Projekt bedeuten. Deshalb: nicht alles auf eine Karte setzen!
  • geringe Mitspracherechte
    Als Crowdinvestor hast Du in vielen Fällen keine Mitspracherechte. Du würdest das Unternehmen anders strukturieren oder einen andere Strategie im Marketing wählen? Oftmals hast Du keine Chance hier mitzusprechen. Auch im Vergleich zu klassichen Venture-Capital-Gesellschaften oder Business Angels hast du wenig Mitsprache.
  • geringe Transparenz
    Während eine Aktiengesellschaft viele Dokumente und Veröffentlichungen vornehmen muss, so kann ein junges Startup und viele Crowdprojekte eine Decke der Geheimhaltung über sämtliche Finanzen ziehen. Du ziehst hier den Kürzeren.
    Zur Transparenz:
    Im Video wird das Unternehmen die Crowd anpreisen, beispielsweise, als wichtige Markenbotschafter. Es kann stimmen. Dennoch solltest Du bei Projekten insbesondere die Finanzen dir ansehen. Selbst als Nicht-Zahlenprofi: einige Unternehmen würden damit keine Bankfinanzierung bekommen.
  • Haltedauer
    Je nach Plattform und Projekt kann es vorkommen, dass Du deine Anteile nicht verkaufen kannst. So kommst Du nicht an dein investiertes Kapital und musst lange auf eine Rückzahlung warten. Investiere deshalb nur wirklich frei verfügbares Kapital.

10€Challenge – StartUps

In der 10 Euro Challenge möchte Dich Finanu zu mehr Aktivismus bei der Geldanlage inspirieren und begeistern! Kern der 10 Euro Challenge ist die Veröffentlichung von sinnvollen Möglichkeiten bereits ab 10 Euro mehr mit seinen eigenen Finanzen zu unternehmen. Von Aktien über Indizes zu Immobilien und Startups. Für Alle ist etwas dabei.

Startups? In den Sinn kommt den meisen bei diesem Wort wahrscheinlich die Unternehmen rund um Google, Facebook, Amazon. Und viele, viele, viele hundert, tausend andere Unternehmen. Mit einer Gemeinsamkeit und dem Unterschied zum in Deutschland bekannten Mittelstand: es sind oft sehr junge Unternehmen mit einem innovativen Geschäftsmodell und – im Gegensatz zu vielen Mittelstandsunternehmen: extremen Wachstumsraten.

Du möchtest auch zum Startup-Investor werden? Du hast keine hunderttausend oder Millionen an Kapital? Kein Problem!

Wie Du bereits ab 10 Euro starten kannst?

Ganz einfach:

Mit Seedrs!

Seedrs ist eine englische Crowdinvesting-Plattform. Dort werden fast täglich Startups mit innovativen/bewährten Geschäftsmodellen von der Crowd finanziert.
Die deutliche Mehrzahl an Startups kommt – da es eine englische Plattform ist – aus England. Vereinzelt lassen sich Startups aus Portugal, Frankreich, USA und Deutschland – sowie vielen weiteren Ländern finden.

Der Unterschied zu anderen Plattformen:
Die Startups legen selber ihre Crowd-Währung fest. Dennoch ist es oftmals entweder Pfund für alle englischsprachigen Ursprungsländer. Für den Rest – wenn innerhalb der Eurozone: der Euro (hier entfällt der Wechselkurs für Dich).

An vielen Startups kannst Du dich bereits ab 10 Euro beteiligen. Alternativ gibt es auf Seedrs neuerdings einen „Sekundärmarkt“. Auf diesem Markt werden bisherige Anteile verkauft. Auch hier kannst Du als Investor von anderen Investoren Anteile abkaufen. Wieder: bereits ab 10 Euro.

Vertreten sind als Branchen sogut wie alle denkbaren. Über die Invest-Startseite von Seedrs kannst Du bequem filtern, ob Du lieber B2C, digitale Startups oder einen bestimmten Sektor favorisierst. Zum Beispiel den Getränkesektor.

Investitionen in Startups sind ein absolutes Wagnis! Du riskierst dein Geld und der Totalverlust ist in viele Fällen realisitisch. Investiere nur tatsächlich frei verfügbares Vermögen.

7+1 Gründe für Investitionen in StartUps

In Zeiten von sehr geringen oder teilweise von negativen Zinsen erlebt die Crowdinvesting-Szene einen Zulauf. Aber welche Gründe sprechen für Deine Investitionen in junge Startups? Hier sind 8 Gründe:

  1. Stärkung des Startups
    Deine Investition fließt direkt in dein anvisiertes Startup.
    Nehmen wir zum Vergleich Aktien: hier fließt dein Kaufpreis der Aktie nicht operativ wirksam in das Unternehmen, sondern an den Verkäufer der Aktie und an die Bank hinsichtlich der Provisionen. Bei der Crowdinvestition bekommt das Startup deine Investition zu 100 % (abzüglich der Gebühren für die Crowdplattform..).
  2. Rendite Möglichkeiten
    Du hast die Möglichkeit eine Rendite zu erwirtschaften. Entweder bei Startups über eine beispielsweise halbjährliche Verzinsung oder über eine jährliche Gewinnbeteiligung und Teilhabe am Exit wenn eine Übernahme oder der Börsengang erfolgt.
  3. Investitionen in bewährte/ neue Geschäftsmodelle
    Je nach Startup kannst Du innovative neue wie bereis langjährig bewährte Geschäftsmodelle fördern. Beachte dabei: Investiere lieber nicht in Geschäftsmodelle, welche Du nicht durchblickst. Du wirst kaum ein Geschäftsmodell zu 100 % in allen Ausmaßen verstehen, aber du solltest nicht dutzende Fragezeichen bekommen.
  4. hohe Eigenverantwortung
    Bei Fonds betonte ich, dass Du keine Mitsprache hinsichtlich der Zukäufe und Verkäufe haben wirst. Dies ist bei Startupinvestitionen ist es völlig anders: Du hast die komplette Verantwortung über deine Finanzen. Es gibt keine Verwalter für dein Geld. Du triffst selber alle Entscheidungen über den Kauf und Verkauf und behälst jederzeit die Kontrolle.
  5. unternehmerische Teilhabe
    Als Teilhaber des Startups bekommst Du regelmäßig Neuigkeiten zum aktuellen Stand. Wie sehen die Finanzen aus? Wie hat sich der Absatz entwickelt? Welche neue Baustellen tauchten am Horizont auf?
    Ebenfalls kannst Du mithelfen das Unternehmen zu gestalten. Viele Startups und Projekte sind offen für deine Ideen und Innovationen. Du wirst Mitunternehmer und das Unternehmen kann zu deinem neuen Mitherzblut werden! Und all das ohne, dass Du eine große Idee gebraucht hast oder ein großes Risiko einer Gründung eingehen musstest.
  6. Mehr Gründermut!
    In Deutschland wie überall bedarf es mehr Gründern. Und da nicht jeder selber ein Unternehmen gründen möchte oder kann bietet das Crowdinvesting die perfekte Möglichkeit in neuen Gründermut zu investieren! Los gehts!
  7. Keine Geschäftsidee notwendig
    Jede Person kennt das Thema: Du hast eine Idee und würdest gerne darauf ein Unternehmen aufbauen – Dir fehlt aber Zeit und das Geld. Oder würdest gerne ein Unternehmen aufbauen, aber Dir fehlt die ausschlaggebende Idee. Auch hier hilft Dir Startup-Crowdinvesting weiter! Du kannst mit einem sehr kleinen Risiko ein Startup fördern ohne deine Komfortzone zu verlassen. Praktisch!
  8. geringe Mindestinvestitionen
    Je nach Plattform kannst Du bereits ab 10 Euro Anteile an Startups erwerben. Dadurch kann jede Person zum Crowdinvestor werden und vor allem noch wichtiger: mit einem geringen Einsatz bereits das Risiko schnell streuen und das eigene Portfolio flexibler gestalten.

Eine Übersicht mit den Vorteilen und vor allem mit Nachteilen findest Du hier!

Du hast weitere Gründe für Startups? Schreibe einen Kommentar!