Es ist an der Zeit..

Geld ist wie Zeit etwas wunderbares. Und gleichzeitig für manche von uns immer etwas knappes. Du kannst sehr viel damit machen und erreichen. Und: jedes Mal, wenn Du etwas mit Geld bezahlst, bezahlst Du eigentlich mit deiner Zeit. Als Arbeitnehmer lässt Du dich für deine Zeit bezahlen. Jede Stunde deiner Arbeit hat einen bestimmten Wert.

Wenn Du nun wieder etwas kaufst, so bezahlst Du zwar im Geschäft mit deinem Geld, aber eigentlich ist jeder Geldbetrag eine bestimmte Zeiteinheit gewesen.

Ein Beispiel:
Ein Kilo Kaffee kostet 15 Euro. Dafür hast Du eine Stunde gearbeitet. Denn Du darfst nicht den Bruttolohn als Vergleichspunkt wählen, sondern solltest deinen Nettolohn wählen.

Anderes Beispiel:
Deine Miete. Für deine Wohnungsmiete in Höhe von 600 Euro bezahlst Du – wieder beim Nettolohn von 15 Euro die Stunde, gute 40 Stunden. Also alleine eine gute Arbeitswoche. Berücksichtigen wir dann noch den Aspekt, dass Du locker 20 % unbezahlt mitarbeitest oder für die Arbeitswelt benötigst, wird Dir für deine Stunde noch weniger bezahlt. (Unbezahlt mitarbeitest: die Fahrt zur und von der Arbeit, eventuelles zuvoriges ankleiden, etc.).

Und da Zeit knapp ist: Du solltest deine Finanzen selbst in die Hand nehmen!

Achja: Du musst jetzt nicht jeden Tag deine Finanzen kontrollieren und an der Börse Aktien oder Fonds kaufen. Nein!
Deine Finanzen selbst in die Hand zu nehmen heißt für Finanu vor allem zwei Dinge zu tun:
1. Führe ein Haushaltsbuch (kann auch eine App auf deinem Smartphone regeln)
2. Erstelle einen kurzen, übersichtlichen und an Dich angepassten Finanzplan!