Wie sehen Deine finanziellen Ziele aus?

Es ist etwas zutiefst menschliches: Der Gedanke. Wir machen uns in jeder Sekunde Gedanken. Und selbst wenn wir schlafen, machen wir uns Gedanken. Wir träumen. Gedanken und Träume haben Gemeinsamkeiten. Beide sind oftmals bezogen auf die Zukunft.

Wie die alltäglichen Gedanken und Träume solltest Du Dir gleichermaßen Gedanken zu deinen Finanzen machen. Hast Du gar finanzielle Träume und Ziele?

Falls nicht:

Du solltest Dir Gedanken machen. Unbedeutend deiner wirtschaftlichen Situation, ob es Dir finanziell gut geht oder Du unter deiner finanziellen Lage leidest.

Träume und Ziele helfen uns Menschen, eine passende Strategie und zukünftig einen passenden Weg zu finden.

Dieser Artikel soll Dir bei der Entwicklung einer Strategie helfen.

  1. kenne deinen finanziellen Spielraum. Wieder für den Anfang: führe eventuell ein Haushaltsbuch. Hierin zeigen sich all deine Ausgaben und Einkünfte. Aus roten Zahlen sollen schwarze werden. Wenn die Einkünfte zu gering sind, sollten Ausgaben kontrolliert und angegangen werden.
  2. Träume! Welche Träume hast Du? Benötigst Du hierfür Geld? Falls Geld im Spiel ist, gut so. All jene Träume, welche ohne Geld auskommen, helfen nur bedingt für die Strategieentwicklung, sollten jedoch mit in deinem Kopf vorkommen.
  3. Formuliere deine Träume und entwickele Ziele.
    Aus einem Traum oder deinen Gedanken ist noch keine Motivation zur Handlung geworden. Du solltest deine Träume in Ziele formulieren. Träumst Du von einer Reise? Einer eigenen Wohnung? Oder willst Du Künstler werden uns zuvor etwas „beiseitelegen“? Alle jene Träume sollten ausformuliert werden. Und am besten: mit Präzision. Also:
    Wohin soll die Reise gehen? Was wird die Reise grob kosten? Wirst Du Urlaub nehmen oder deinen Job an den Nagel hängen? All diese und weitere Fragen werden das Ausmaß erweitern.
    Wo soll die Wohnung liegen? Wie groß soll die Wohnung sein? Möchtest Du alleine oder mit einer Familie die Wohnung beleben? ..
    Künstler werden ist spannend. Aber wie konkret? Wirst du nebenher arbeiten? Oder willst Du von Ersparnissen leben? Und so weiter.

    Am besten fragst Du dich qualitativ nach dem „Wie?“

    Vielleicht hast Du es gemerkt: Die Frage nach dem „Was?“ hilft nicht für die Entwicklung der Strategie.

  4. Definiere dein Ziel. In Zahlen.
    Wenn Du deine Träume in Ziele unter Punkt 3 festgelegt hast, solltest Du jetzt eine Zahl entwickeln. Was brauchst Du für deinen Traum/Ziel? 10.000 Euro für die längere Reise? 200.000 Euro für die Wohnung? Oder sind es doch die 25.000 Euro pro Jahr, welche Du als Künstler für den Lebensunterhalt haben möchtest?
  5. Entwickele einen Investitionsplan.
    Ich nehme an: Du wirst nicht von heute auf morgen oder innerhalb der nächsten zwei Jahre deinen Zielbetrag zusammenhaben. Deshalb: Entwerfe einen Investitionsplan.
    Konkret: wie möchtest Du dein finanzielles Ziel erreichen?
    Wie hoch soll die monatliche Investitionssumme ausfallen? 25 Euro? 50 Euro? 100 Euro? …
    Zur Verfügung stehen beispielsweise:

    • Robo Advisor
    • Fonds/ETF
    • Aktien
    • Rohstoffe
    • Devisen
    • Immobilien
    • Startups
  6. Habe Disziplin!
    Ohne Disziplin, das Ziel konsequent zu verfolgen, bleibt es schwierig, das Ziel zu erreichen.

    • Investiere am Monatsanfang
      So entgehst Du der Gefahr, dass gesamte Einkommen im Monat bis zum Monatsende auszugeben,
    • Verwende mindestens 50/75 % deiner Gehaltserhöhungen
      Dadurch steigt dein Lebensstil nur minimal, Du wirst kaum auf Dinge verzichten müssen – schließlich hast Du bisher ohne die Lohnerhöhung ebenfalls sehr akzeptabel gelebt. Gleichzeitig sparst Du deutlich mehr Geld an.
    • Habe Geduld
      Die Geldvermehrung kommt nicht von heute auf Morgen. Habe Geduld und pflanze einen Baum. Wenn dein Baum groß und prächtig ist, so ist die Geldanlage in einem ähnlichen Prozess.

 

Von Zeit zu Zeit wirst Du einzelne Schritte überspringen oder auslassen können. Dennoch sollte dein Investitionsplan erstellt werden und bestehen und verfolgt, gegebenenfalls angepasst werden. Schließlich können sich Ziele verändern.

 

 

Werbeanzeigen

Wie sehen Deine finanziellen Ziele aus?

Es ist etwas zutiefst menschliches: Der Gedanke. Wir machen uns in jeder Sekunde Gedanken. Und selbst wenn wir schlafen, machen wir uns Gedanken. Wir träumen. Gedanken und Träume haben Gemeinsamkeiten. Beide sind oftmals bezogen auf die Zukunft.

Wie die alltäglichen Gedanken und Träume solltest Du Dir gleichermaßen Gedanken zu deinen Finanzen machen. Hast Du gar finanzielle Träume und Ziele?

Falls nicht:

Du solltest Dir Gedanken machen. Unbedeutend deiner wirtschaftlichen Situation, ob es Dir finanziell gut geht oder Du unter deiner finanziellen Lage leidest.

Träume und Ziele helfen uns Menschen, eine passende Strategie und zukünftig einen passenden Weg zu finden.

Dieser Artikel soll Dir bei der Entwicklung einer Strategie helfen.

  1. kenne deinen finanziellen Spielraum. Wieder für den Anfang: führe eventuell ein Haushaltsbuch. Hierin zeigen sich all deine Ausgaben und Einkünfte. Aus roten Zahlen sollen schwarze werden. Wenn die Einkünfte zu gering sind, sollten Ausgaben kontrolliert und angegangen werden.
  2. Träume! Welche Träume hast Du? Benötigst Du hierfür Geld? Falls Geld im Spiel ist, gut so. All jene Träume, welche ohne Geld auskommen, helfen nur bedingt für die Strategieentwicklung, sollten jedoch mit in deinem Kopf vorkommen.
  3. Formuliere deine Träume und entwickele Ziele.
    Aus einem Traum oder deinen Gedanken ist noch keine Motivation zur Handlung geworden. Du solltest deine Träume in Ziele formulieren. Träumst Du von einer Reise? Einer eigenen Wohnung? Oder willst Du Künstler werden uns zuvor etwas „beiseitelegen“? Alle jene Träume sollten ausformuliert werden. Und am besten: mit Präzision. Also:
    Wohin soll die Reise gehen? Was wird die Reise grob kosten? Wirst Du Urlaub nehmen oder deinen Job an den Nagel hängen? All diese und weitere Fragen werden das Ausmaß erweitern.
    Wo soll die Wohnung liegen? Wie groß soll die Wohnung sein? Möchtest Du alleine oder mit einer Familie die Wohnung beleben? ..
    Künstler werden ist spannend. Aber wie konkret? Wirst du nebenher arbeiten? Oder willst Du von Ersparnissen leben? Und so weiter.

    Am besten fragst Du dich qualitativ nach dem „Wie?“

    Vielleicht hast Du es gemerkt: Die Frage nach dem „Was?“ hilft nicht für die Entwicklung der Strategie.

  4. Definiere dein Ziel. In Zahlen.
    Wenn Du deine Träume in Ziele unter Punkt 3 festgelegt hast, solltest Du jetzt eine Zahl entwickeln. Was brauchst Du für deinen Traum/Ziel? 10.000 Euro für die längere Reise? 200.000 Euro für die Wohnung? Oder sind es doch die 25.000 Euro pro Jahr, welche Du als Künstler für den Lebensunterhalt haben möchtest?
  5. Entwickele einen Investitionsplan.
    Ich nehme an: Du wirst nicht von heute auf morgen oder innerhalb der nächsten zwei Jahre deinen Zielbetrag zusammenhaben. Deshalb: Entwerfe einen Investitionsplan.
    Konkret: wie möchtest Du dein finanzielles Ziel erreichen?
    Wie hoch soll die monatliche Investitionssumme ausfallen? 25 Euro? 50 Euro? 100 Euro? …
    Zur Verfügung stehen beispielsweise:

    • Robo Advisor
    • Fonds/ETF
    • Aktien
    • Rohstoffe
    • Devisen
    • Immobilien
    • Startups
  6. Habe Disziplin!
    Ohne Disziplin, das Ziel konsequent zu verfolgen, bleibt es schwierig, das Ziel zu erreichen.

    • Investiere am Monatsanfang
      So entgehst Du der Gefahr, dass gesamte Einkommen im Monat bis zum Monatsende auszugeben,
    • Verwende mindestens 50/75 % deiner Gehaltserhöhungen
      Dadurch steigt dein Lebensstil nur minimal, Du wirst kaum auf Dinge verzichten müssen – schließlich hast Du bisher ohne die Lohnerhöhung ebenfalls sehr akzeptabel gelebt. Gleichzeitig sparst Du deutlich mehr Geld an.
    • Habe Geduld
      Die Geldvermehrung kommt nicht von heute auf Morgen. Habe Geduld und pflanze einen Baum. Wenn dein Baum groß und prächtig ist, so ist die Geldanlage in einem ähnlichen Prozess.

 

Von Zeit zu Zeit wirst Du einzelne Schritte überspringen oder auslassen können. Dennoch sollte dein Investitionsplan erstellt werden und bestehen und verfolgt, gegebenenfalls angepasst werden. Schließlich können sich Ziele verändern.

 

 

Wie sehen Deine finanziellen Ziele aus?

Es ist etwas zutiefst menschliches: Der Gedanke. Wir machen uns in jeder Sekunde Gedanken. Und selbst wenn wir schlafen, machen wir uns Gedanken. Wir träumen. Gedanken und Träume haben Gemeinsamkeiten. Beide sind oftmals bezogen auf die Zukunft.

Wie die alltäglichen Gedanken und Träume solltest Du Dir gleichermaßen Gedanken zu deinen Finanzen machen. Hast Du gar finanzielle Träume und Ziele?

Falls nicht:

Du solltest Dir Gedanken machen. Unbedeutend deiner wirtschaftlichen Situation, ob es Dir finanziell gut geht oder Du unter deiner finanziellen Lage leidest.

Träume und Ziele helfen uns Menschen, eine passende Strategie und zukünftig einen passenden Weg zu finden.

Dieser Artikel soll Dir bei der Entwicklung einer Strategie helfen.

  1. kenne deinen finanziellen Spielraum. Wieder für den Anfang: führe eventuell ein Haushaltsbuch. Hierin zeigen sich all deine Ausgaben und Einkünfte. Aus roten Zahlen sollen schwarze werden. Wenn die Einkünfte zu gering sind, sollten Ausgaben kontrolliert und angegangen werden.
  2. Träume! Welche Träume hast Du? Benötigst Du hierfür Geld? Falls Geld im Spiel ist, gut so. All jene Träume, welche ohne Geld auskommen, helfen nur bedingt für die Strategieentwicklung, sollten jedoch mit in deinem Kopf vorkommen.
  3. Formuliere deine Träume und entwickele Ziele.
    Aus einem Traum oder deinen Gedanken ist noch keine Motivation zur Handlung geworden. Du solltest deine Träume in Ziele formulieren. Träumst Du von einer Reise? Einer eigenen Wohnung? Oder willst Du Künstler werden uns zuvor etwas „beiseitelegen“? Alle jene Träume sollten ausformuliert werden. Und am besten: mit Präzision. Also:
    Wohin soll die Reise gehen? Was wird die Reise grob kosten? Wirst Du Urlaub nehmen oder deinen Job an den Nagel hängen? All diese und weitere Fragen werden das Ausmaß erweitern.
    Wo soll die Wohnung liegen? Wie groß soll die Wohnung sein? Möchtest Du alleine oder mit einer Familie die Wohnung beleben? ..
    Künstler werden ist spannend. Aber wie konkret? Wirst du nebenher arbeiten? Oder willst Du von Ersparnissen leben? Und so weiter.

    Am besten fragst Du dich qualitativ nach dem „Wie?“

    Vielleicht hast Du es gemerkt: Die Frage nach dem „Was?“ hilft nicht für die Entwicklung der Strategie.

  4. Definiere dein Ziel. In Zahlen.
    Wenn Du deine Träume in Ziele unter Punkt 3 festgelegt hast, solltest Du jetzt eine Zahl entwickeln. Was brauchst Du für deinen Traum/Ziel? 10.000 Euro für die längere Reise? 200.000 Euro für die Wohnung? Oder sind es doch die 25.000 Euro pro Jahr, welche Du als Künstler für den Lebensunterhalt haben möchtest?
  5. Entwickele einen Investitionsplan.
    Ich nehme an: Du wirst nicht von heute auf morgen oder innerhalb der nächsten zwei Jahre deinen Zielbetrag zusammenhaben. Deshalb: Entwerfe einen Investitionsplan.
    Konkret: wie möchtest Du dein finanzielles Ziel erreichen?
    Wie hoch soll die monatliche Investitionssumme ausfallen? 25 Euro? 50 Euro? 100 Euro? …
    Zur Verfügung stehen beispielsweise:

    • Robo Advisor
    • Fonds/ETF
    • Aktien
    • Rohstoffe
    • Devisen
    • Immobilien
    • Startups
  6. Habe Disziplin!
    Ohne Disziplin, das Ziel konsequent zu verfolgen, bleibt es schwierig, das Ziel zu erreichen.

    • Investiere am Monatsanfang
      So entgehst Du der Gefahr, dass gesamte Einkommen im Monat bis zum Monatsende auszugeben,
    • Verwende mindestens 50/75 % deiner Gehaltserhöhungen
      Dadurch steigt dein Lebensstil nur minimal, Du wirst kaum auf Dinge verzichten müssen – schließlich hast Du bisher ohne die Lohnerhöhung ebenfalls sehr akzeptabel gelebt. Gleichzeitig sparst Du deutlich mehr Geld an.
    • Habe Geduld
      Die Geldvermehrung kommt nicht von heute auf Morgen. Habe Geduld und pflanze einen Baum. Wenn dein Baum groß und prächtig ist, so ist die Geldanlage in einem ähnlichen Prozess.

 

Von Zeit zu Zeit wirst Du einzelne Schritte überspringen oder auslassen können. Dennoch sollte dein Investitionsplan erstellt werden und bestehen und verfolgt, gegebenenfalls angepasst werden. Schließlich können sich Ziele verändern.

 

 

Wie sehen Deine finanziellen Ziele aus?

Es ist etwas zutiefst menschliches: Der Gedanke. Wir machen uns in jeder Sekunde Gedanken. Und selbst wenn wir schlafen, machen wir uns Gedanken. Wir träumen. Gedanken und Träume haben Gemeinsamkeiten. Beide sind oftmals bezogen auf die Zukunft.

Wie die alltäglichen Gedanken und Träume solltest Du Dir gleichermaßen Gedanken zu deinen Finanzen machen. Hast Du gar finanzielle Träume und Ziele?

Falls nicht:

Du solltest Dir Gedanken machen. Unbedeutend deiner wirtschaftlichen Situation, ob es Dir finanziell gut geht oder Du unter deiner finanziellen Lage leidest.

Träume und Ziele helfen uns Menschen, eine passende Strategie und zukünftig einen passenden Weg zu finden.

Dieser Artikel soll Dir bei der Entwicklung einer Strategie helfen.

  1. kenne deinen finanziellen Spielraum. Wieder für den Anfang: führe eventuell ein Haushaltsbuch. Hierin zeigen sich all deine Ausgaben und Einkünfte. Aus roten Zahlen sollen schwarze werden. Wenn die Einkünfte zu gering sind, sollten Ausgaben kontrolliert und angegangen werden.
  2. Träume! Welche Träume hast Du? Benötigst Du hierfür Geld? Falls Geld im Spiel ist, gut so. All jene Träume, welche ohne Geld auskommen, helfen nur bedingt für die Strategieentwicklung, sollten jedoch mit in deinem Kopf vorkommen.
  3. Formuliere deine Träume und entwickele Ziele.
    Aus einem Traum oder deinen Gedanken ist noch keine Motivation zur Handlung geworden. Du solltest deine Träume in Ziele formulieren. Träumst Du von einer Reise? Einer eigenen Wohnung? Oder willst Du Künstler werden uns zuvor etwas „beiseitelegen“? Alle jene Träume sollten ausformuliert werden. Und am besten: mit Präzision. Also:
    Wohin soll die Reise gehen? Was wird die Reise grob kosten? Wirst Du Urlaub nehmen oder deinen Job an den Nagel hängen? All diese und weitere Fragen werden das Ausmaß erweitern.
    Wo soll die Wohnung liegen? Wie groß soll die Wohnung sein? Möchtest Du alleine oder mit einer Familie die Wohnung beleben? ..
    Künstler werden ist spannend. Aber wie konkret? Wirst du nebenher arbeiten? Oder willst Du von Ersparnissen leben? Und so weiter.

    Am besten fragst Du dich qualitativ nach dem „Wie?“

    Vielleicht hast Du es gemerkt: Die Frage nach dem „Was?“ hilft nicht für die Entwicklung der Strategie.

  4. Definiere dein Ziel. In Zahlen.
    Wenn Du deine Träume in Ziele unter Punkt 3 festgelegt hast, solltest Du jetzt eine Zahl entwickeln. Was brauchst Du für deinen Traum/Ziel? 10.000 Euro für die längere Reise? 200.000 Euro für die Wohnung? Oder sind es doch die 25.000 Euro pro Jahr, welche Du als Künstler für den Lebensunterhalt haben möchtest?
  5. Entwickele einen Investitionsplan.
    Ich nehme an: Du wirst nicht von heute auf morgen oder innerhalb der nächsten zwei Jahre deinen Zielbetrag zusammenhaben. Deshalb: Entwerfe einen Investitionsplan.
    Konkret: wie möchtest Du dein finanzielles Ziel erreichen?
    Wie hoch soll die monatliche Investitionssumme ausfallen? 25 Euro? 50 Euro? 100 Euro? …
    Zur Verfügung stehen beispielsweise:

    • Robo Advisor
    • Fonds/ETF
    • Aktien
    • Rohstoffe
    • Devisen
    • Immobilien
    • Startups
  6. Habe Disziplin!
    Ohne Disziplin, das Ziel konsequent zu verfolgen, bleibt es schwierig, das Ziel zu erreichen.

    • Investiere am Monatsanfang
      So entgehst Du der Gefahr, dass gesamte Einkommen im Monat bis zum Monatsende auszugeben,
    • Verwende mindestens 50/75 % deiner Gehaltserhöhungen
      Dadurch steigt dein Lebensstil nur minimal, Du wirst kaum auf Dinge verzichten müssen – schließlich hast Du bisher ohne die Lohnerhöhung ebenfalls sehr akzeptabel gelebt. Gleichzeitig sparst Du deutlich mehr Geld an.
    • Habe Geduld
      Die Geldvermehrung kommt nicht von heute auf Morgen. Habe Geduld und pflanze einen Baum. Wenn dein Baum groß und prächtig ist, so ist die Geldanlage in einem ähnlichen Prozess.

 

Von Zeit zu Zeit wirst Du einzelne Schritte überspringen oder auslassen können. Dennoch sollte dein Investitionsplan erstellt werden und bestehen und verfolgt, gegebenenfalls angepasst werden. Schließlich können sich Ziele verändern.

 

 

Wie sehen Deine finanziellen Ziele aus?

Es ist etwas zutiefst menschliches: Der Gedanke. Wir machen uns in jeder Sekunde Gedanken. Und selbst wenn wir schlafen, machen wir uns Gedanken. Wir träumen. Gedanken und Träume haben Gemeinsamkeiten. Beide sind oftmals bezogen auf die Zukunft.

Wie die alltäglichen Gedanken und Träume solltest Du Dir gleichermaßen Gedanken zu deinen Finanzen machen. Hast Du gar finanzielle Träume und Ziele?

Falls nicht:

Du solltest Dir Gedanken machen. Unbedeutend deiner wirtschaftlichen Situation, ob es Dir finanziell gut geht oder Du unter deiner finanziellen Lage leidest.

Träume und Ziele helfen uns Menschen, eine passende Strategie und zukünftig einen passenden Weg zu finden.

Dieser Artikel soll Dir bei der Entwicklung einer Strategie helfen.

  1. kenne deinen finanziellen Spielraum. Wieder für den Anfang: führe eventuell ein Haushaltsbuch. Hierin zeigen sich all deine Ausgaben und Einkünfte. Aus roten Zahlen sollen schwarze werden. Wenn die Einkünfte zu gering sind, sollten Ausgaben kontrolliert und angegangen werden.
  2. Träume! Welche Träume hast Du? Benötigst Du hierfür Geld? Falls Geld im Spiel ist, gut so. All jene Träume, welche ohne Geld auskommen, helfen nur bedingt für die Strategieentwicklung, sollten jedoch mit in deinem Kopf vorkommen.
  3. Formuliere deine Träume und entwickele Ziele.
    Aus einem Traum oder deinen Gedanken ist noch keine Motivation zur Handlung geworden. Du solltest deine Träume in Ziele formulieren. Träumst Du von einer Reise? Einer eigenen Wohnung? Oder willst Du Künstler werden uns zuvor etwas „beiseitelegen“? Alle jene Träume sollten ausformuliert werden. Und am besten: mit Präzision. Also:
    Wohin soll die Reise gehen? Was wird die Reise grob kosten? Wirst Du Urlaub nehmen oder deinen Job an den Nagel hängen? All diese und weitere Fragen werden das Ausmaß erweitern.
    Wo soll die Wohnung liegen? Wie groß soll die Wohnung sein? Möchtest Du alleine oder mit einer Familie die Wohnung beleben? ..
    Künstler werden ist spannend. Aber wie konkret? Wirst du nebenher arbeiten? Oder willst Du von Ersparnissen leben? Und so weiter.

    Am besten fragst Du dich qualitativ nach dem „Wie?“

    Vielleicht hast Du es gemerkt: Die Frage nach dem „Was?“ hilft nicht für die Entwicklung der Strategie.

  4. Definiere dein Ziel. In Zahlen.
    Wenn Du deine Träume in Ziele unter Punkt 3 festgelegt hast, solltest Du jetzt eine Zahl entwickeln. Was brauchst Du für deinen Traum/Ziel? 10.000 Euro für die längere Reise? 200.000 Euro für die Wohnung? Oder sind es doch die 25.000 Euro pro Jahr, welche Du als Künstler für den Lebensunterhalt haben möchtest?
  5. Entwickele einen Investitionsplan.
    Ich nehme an: Du wirst nicht von heute auf morgen oder innerhalb der nächsten zwei Jahre deinen Zielbetrag zusammenhaben. Deshalb: Entwerfe einen Investitionsplan.
    Konkret: wie möchtest Du dein finanzielles Ziel erreichen?
    Wie hoch soll die monatliche Investitionssumme ausfallen? 25 Euro? 50 Euro? 100 Euro? …
    Zur Verfügung stehen beispielsweise:

    • Robo Advisor
    • Fonds/ETF
    • Aktien
    • Rohstoffe
    • Devisen
    • Immobilien
    • Startups
  6. Habe Disziplin!
    Ohne Disziplin, das Ziel konsequent zu verfolgen, bleibt es schwierig, das Ziel zu erreichen.

    • Investiere am Monatsanfang
      So entgehst Du der Gefahr, dass gesamte Einkommen im Monat bis zum Monatsende auszugeben,
    • Verwende mindestens 50/75 % deiner Gehaltserhöhungen
      Dadurch steigt dein Lebensstil nur minimal, Du wirst kaum auf Dinge verzichten müssen – schließlich hast Du bisher ohne die Lohnerhöhung ebenfalls sehr akzeptabel gelebt. Gleichzeitig sparst Du deutlich mehr Geld an.
    • Habe Geduld
      Die Geldvermehrung kommt nicht von heute auf Morgen. Habe Geduld und pflanze einen Baum. Wenn dein Baum groß und prächtig ist, so ist die Geldanlage in einem ähnlichen Prozess.

 

Von Zeit zu Zeit wirst Du einzelne Schritte überspringen oder auslassen können. Dennoch sollte dein Investitionsplan erstellt werden und bestehen und verfolgt, gegebenenfalls angepasst werden. Schließlich können sich Ziele verändern.

 

 

APPenteuer Urlaub: smarte Helfer

Die Sommerferien brechen in den letzen Flecken der Bundesrepublik in diesen Stunden an. Für viele Deutsche heißt es in den nächsten Wochen: Urlaub. Wohin es geht, ist für diese smarten Helferlein dabei unbedeutend. Hilfreich sind sie allemal:

  • Bevor Du dich auf die Socken machst:
    • Inspiration:
      • Beach-Inspector
        Aktuell hat der Beach-Inspector gut 1.595 Strände im Angebot. Hier wirst Du mit Sicherheit den passenden Strand finden.
        Auf den Seiten kannst Du sehr bequem dein Zielland oder eine Region eingeben. Anschließend wählst Du weitere Filter und bekommst so immer stärker die passenden Angebote angezeigt.
        Auch für Balkonien gibt es Strände. Über 100 in Deutschland.
      • Checkyeti
        ..benennt sich selbst als Nummer 1 für Rafting und Canyoning. Du findest gleichzeitig aber auch Skischulen, wenn es jetzt im Sommer eher in kühlere Regionen gehen soll. Oder wie wäre es mit Paragleiten?
    • Die (besten) Angebote:
      • Urlaubsguru
        Pauschalreise = teuer? Nein. Mit Urlaubsguru kannst Du je nach Buchungstag preiswerte Schnäppchen erzielen. Und: Es sind nicht nur Pauschalreisen buchbar.
      • Roomkey
        Es kann dein neuer Schlüssel für billige Hotelzimmer werden: Roomkey. Sozusagen ein Payback für Hotels. Wenn Du ein loyaler Kunde werden solltest, bekommst Du ansehnliche Treueangebote. Und keine Panik. Da ein Urlaub nur einmal im Jahr sein kann, bekommst Du die Vergünstigungen nicht erst nach dutzenden Übernachtungen.
    • Für deine Planung:
      • Fineway
        Du füllst folgende Zeile aus: „Ich plane eine Reise für Zeitraum (1 Woche? länger? kürzer?) im (Mai?, Juni? oder doch November?) Startmonat nach Ziel (Zielland/Zielregion eingeben) als Mitreisende (Alleinreisender? Paar? Familie?) und wir haben für Sie den perfekten Vorschlag“
        Kleiner Nachteil: eine relativ begrenzte Auswahl und teils sehr ordentliche Preise..
      • Tripit
        Je nach Ausmaßen kann dein Urlaub ein neuer Nebenjob sein. Viele Dinge gibt es zu organisieren und zu verwalten. Muss nicht sein:
        Mit Tripit kannst Du schnell den Überblick in der kompakten Ansicht gewinnen.
    • A Place to be sleep:
      • Campanda
        Über Campanda kannst Du bequem dein Wohnmobil mieten. So kannst Du jeden Morgen an einer neuen Ecke auf der Welt aufwachen.
        Pluspunkt: Du kannst als Mieter ebenfalls einen „Mietwunsch“ erstellen und so Angebote erhalten anstatt dutzenden Seiten nach dem passenden Wohnmobil zu durchforsten.
      • Couchsurfing
        Couchsurfing ist Der Begriff für preiswerte Übernachtungen bei „Fremden“. Natürlich wirst Du oftmals kein Hotel vorfinden, Frühstück am Bett oder ähnliches, dennoch ist es eine sehr smarte und preiswerte Reiseoption.
    • Wenn Du nicht nur am Strand liegen möchtest: Deine Mobilität:
      • Wanderu
        Nein, keine Wander-App sondern vielmehr ein Plattform zum Preisvergleich von Fernbussen und Zugreisen
      • Blablacar
        Du willst nicht in den Urlaub fliegen, sondern mit dem Auto fahren? Und jetzt hast Du trotz Gepäck noch Platz? Dann nichts wie los zu Blablacar: Eine Mitfahrzentrale für Fahrer wie Beifahrer. Denn wenn Du kein Auto hast kannst Du genauso über die Seite Beifahrer werden.
    • Ich packe meinen Koffer..:
      • Packpoint
        Zettelwirschaft war einmal: Mit Packpoint wirst Du nichts für deine Reise vergessen.
      • Nomadlist
        Hier findest Du den passenden Coworking – weltweit – für Dich. Auf der Startseite erwarten Dich verschiedene Städte mitsamt einer Score, beim überfahren mit dem Mauszeiger. Beispielsweise den Nomad Score, Cost, Safety, Fun..
    • Auf dem Weg zum Ziel:
      • pocket
        Mit Pocket werden zuvor gespeicherte Inhalte offline verfügbar. Beispielsweise könntest Du bequem diesen und weitere Finanu-Artikel über Pocket speichern und überall auf der Welt ohne Internet abrufen.
      • Skyguru
        Skyguru ist dein Wolkenretter. Vor dem Flug werden die wichtigsten Daten für deinen Flug heruntergeladen und sind in echtzeit während des Fluges verfügbar. Du erfährst nicht nur die Flugroute, sondern daneben beispielsweise die Ursache für aktuelle Turbulenzen.
  • Angekommen. Vor Ort ins Appenteuer:
    • Wegweiser:
      • Flush (Flush Toilet Finder)
        Mit Flush findest du binnen kürzester Zeit ein öffentliches WC in deiner neuen Urlaubsstadt. Die Datenbank enthält mehr als 100.000 stilel Örtchen. Die App zeigt nicht nur die Lage, sondern informiert ebenfalls über Gebühren oder ob das Örtchen barrierefrei ist.
      • Yuggler
        Mit Kindern in den Urlaub zu fahren kann eine neue Herausforderung darstellen. Mit Yuggler wird die Herausforderung bestens gemeistert. Denn mit Yuggler findest Du Urlaubsaktivitäten, welche auf den Erfahrungen und Empfehlungen anderer Familien basieren.
      • Field Trip
        Diese App zeigt auf Dich personalisierte Sehenswürdigkeiten. Historisch oder für Gourmet-Freunde sind einige Kategorien wählbar.
    • Sprache und Kommunikation
      • Alice
        Mit Alice hast du einen sehr einfachen Weg, um mit deinem Hotel zu kommunizieren. Das Hotelpersonal kann mittels Alice Anfragen bearbeiten und sich untereinander absprechen. Du kannst als Hotelgast über Alice Zimmerservice buchen oder einen Wellness-Termin buchen. Ebenfalls kannst Du schnell das Hotelpersonal erreichen. In Zeiten von fehlenden Telefonen auf dem Hotelzimmer sehr praktisch.
      • Duolingo
        Neu in einem Land zu sein, dessen Sprache man nicht spricht, kann herausfordern und deine Sprachkenntnisse zu einem Start der Landessprache anregen. Hier kannst Du online wie offline Duolingo nutzen und in bequemen Einheiten täglich oder in einem anderen Abstand die Sprache lernen.
    • Sehenswürdigkeiten:
      • Likealocalguide
        Wer kann ein besserer Reiseführe oder Guide sein als die Einheimischen? Mit Likealocalguide findest Du genau diesen Menschenschlag. Einheimische. Du kannst beispielsweise Einheimischen bei ihren Aktivitäten begleiten und erlebst einmal mehr ihren Alltag.
      • Tripwolf
        Mit nur einer App ins Abenteuer: Tripwolf kannst Du als Allrounder anwenden. Du kannst deinen Urlaub direkt über Tripwolf buchen und profitierst von weiteren Texten, kartenmaterial und Bildern. Online wie offline.
      • Guidepal
        Auf dieser Seite findest Du passende Reiseführer, Blogger oder Abenteurer für deinen Urlaub. Du kannst deren Reiseempfehlungen folgen oder auch deine eigene Reise dokumentieren.
    • Bars und Restaurants:
      • Aroundme
        Zwar zeigt Dir ebenfalls Google Maps Bars und Restaurants an, doch hier hat Aroundme noch weiter Vorteile: Aroundme hilft speziell für Bars und Restaurants weiter und führt Dich zum Ziel.
      • Bringfido
        Fido.. oder wie auch dein Hund heißen mag: Du kennst das Problem. Haustiere sind oftmals im Urlaub ein Abenteuer. Bringfido hilft Dir, dass Du dir keinen Stress machen musst um deinen Vierbeiner. Du findest auf der Seite verschiedenste Ort, welche Du MIT dem Hund besuchen kannst. Von Airlines vor dem Urlaub über Hotels, Restaurants und Bars hins zu Stränden und Museen. Praktisch!
  • Back at Home..
    Ja.. jeder Urlaub hat ein Ende. Für ein Happy End gibt es diese Helfer:

    • Deine Momente:
      • Tripmii
        Mit Tripmii erstellt Du vor oder nach deiner Reise deinen persönlichen Reiseblog. Hier kannst Du deine Reiseroute, Fotos und weitere wichtige Informationen hinterlegen. Und anschließend mit den Nutzern teilen. Du kannst deine Reise über Tripmii in deinem Reisebuch zusammenfassen.
    • Top oder Flop: Deine Meinung und Bewertung
      • Holidaycheck
        Bei Holidaycheck kannst Du deine Reiseerfahrungen als Bewertung hinterlassen. Ist dein Urlaub ein wahrer Erfolg oder gar leider ein Totalausfall geworden? Hilf mit, bei mehr Transparenz.
      • Flightcheckers
        Unzufrieden oder besonders zufrieden mit deiner Airline? Gib anderen Nutzern dein Feedback und schreibe deine Bewertung zu deinem Flug!
    • Geld zurück! – Entschädigungen
      • Airhelp
        Und noch mehr Probleme: aber kein Grund zur Hoffnungslosigkeit: mit Airhelp erhälst Du bei einem ausgefallenen oder Flug mit Verspätung dein Geld (teilweise) zurück.
      • Refundme
        Wie bei Airhelp bekommst Du ebenfalls bei Refundme Hilfe bei Verspätungen und Flugausfall. Ein Vorteil von Refundme:
        Refundme streitet unter Umständen im Zweifelsfall vor Gericht.

Wie sehen Deine finanziellen Ziele aus?

Es ist etwas zutiefst menschliches: Der Gedanke. Wir machen uns in jeder Sekunde Gedanken. Und selbst wenn wir schlafen, machen wir uns Gedanken. Wir träumen. Gedanken und Träume haben Gemeinsamkeiten. Beide sind oftmals bezogen auf die Zukunft.

Wie die alltäglichen Gedanken und Träume solltest Du Dir gleichermaßen Gedanken zu deinen Finanzen machen. Hast Du gar finanzielle Träume und Ziele?

Falls nicht:

Du solltest Dir Gedanken machen. Unbedeutend deiner wirtschaftlichen Situation, ob es Dir finanziell gut geht oder Du unter deiner finanziellen Lage leidest.

Träume und Ziele helfen uns Menschen, eine passende Strategie und zukünftig einen passenden Weg zu finden.

Dieser Artikel soll Dir bei der Entwicklung einer Strategie helfen.

  1. kenne deinen finanziellen Spielraum. Wieder für den Anfang: führe eventuell ein Haushaltsbuch. Hierin zeigen sich all deine Ausgaben und Einkünfte. Aus roten Zahlen sollen schwarze werden. Wenn die Einkünfte zu gering sind, sollten Ausgaben kontrolliert und angegangen werden.
  2. Träume! Welche Träume hast Du? Benötigst Du hierfür Geld? Falls Geld im Spiel ist, gut so. All jene Träume, welche ohne Geld auskommen, helfen nur bedingt für die Strategieentwicklung, sollten jedoch mit in deinem Kopf vorkommen.
  3. Formuliere deine Träume und entwickele Ziele.
    Aus einem Traum oder deinen Gedanken ist noch keine Motivation zur Handlung geworden. Du solltest deine Träume in Ziele formulieren. Träumst Du von einer Reise? Einer eigenen Wohnung? Oder willst Du Künstler werden uns zuvor etwas „beiseitelegen“? Alle jene Träume sollten ausformuliert werden. Und am besten: mit Präzision. Also:
    Wohin soll die Reise gehen? Was wird die Reise grob kosten? Wirst Du Urlaub nehmen oder deinen Job an den Nagel hängen? All diese und weitere Fragen werden das Ausmaß erweitern.
    Wo soll die Wohnung liegen? Wie groß soll die Wohnung sein? Möchtest Du alleine oder mit einer Familie die Wohnung beleben? ..
    Künstler werden ist spannend. Aber wie konkret? Wirst du nebenher arbeiten? Oder willst Du von Ersparnissen leben? Und so weiter.

    Am besten fragst Du dich qualitativ nach dem „Wie?“

    Vielleicht hast Du es gemerkt: Die Frage nach dem „Was?“ hilft nicht für die Entwicklung der Strategie.

  4. Definiere dein Ziel. In Zahlen.
    Wenn Du deine Träume in Ziele unter Punkt 3 festgelegt hast, solltest Du jetzt eine Zahl entwickeln. Was brauchst Du für deinen Traum/Ziel? 10.000 Euro für die längere Reise? 200.000 Euro für die Wohnung? Oder sind es doch die 25.000 Euro pro Jahr, welche Du als Künstler für den Lebensunterhalt haben möchtest?
  5. Entwickele einen Investitionsplan.
    Ich nehme an: Du wirst nicht von heute auf morgen oder innerhalb der nächsten zwei Jahre deinen Zielbetrag zusammenhaben. Deshalb: Entwerfe einen Investitionsplan.
    Konkret: wie möchtest Du dein finanzielles Ziel erreichen?
    Wie hoch soll die monatliche Investitionssumme ausfallen? 25 Euro? 50 Euro? 100 Euro? …
    Zur Verfügung stehen beispielsweise:

    • Robo Advisor
    • Fonds/ETF
    • Aktien
    • Rohstoffe
    • Devisen
    • Immobilien
    • Startups
  6. Habe Disziplin!
    Ohne Disziplin, das Ziel konsequent zu verfolgen, bleibt es schwierig, das Ziel zu erreichen.

    • Investiere am Monatsanfang
      So entgehst Du der Gefahr, dass gesamte Einkommen im Monat bis zum Monatsende auszugeben,
    • Verwende mindestens 50/75 % deiner Gehaltserhöhungen
      Dadurch steigt dein Lebensstil nur minimal, Du wirst kaum auf Dinge verzichten müssen – schließlich hast Du bisher ohne die Lohnerhöhung ebenfalls sehr akzeptabel gelebt. Gleichzeitig sparst Du deutlich mehr Geld an.
    • Habe Geduld
      Die Geldvermehrung kommt nicht von heute auf Morgen. Habe Geduld und pflanze einen Baum. Wenn dein Baum groß und prächtig ist, so ist die Geldanlage in einem ähnlichen Prozess.

 

Von Zeit zu Zeit wirst Du einzelne Schritte überspringen oder auslassen können. Dennoch sollte dein Investitionsplan erstellt werden und bestehen und verfolgt, gegebenenfalls angepasst werden. Schließlich können sich Ziele verändern.

 

 

APPenteuer Urlaub: smarte Helfer

Die Sommerferien brechen in den letzen Flecken der Bundesrepublik in diesen Stunden an. Für viele Deutsche heißt es in den nächsten Wochen: Urlaub. Wohin es geht, ist für diese smarten Helferlein dabei unbedeutend. Hilfreich sind sie allemal:

  • Bevor Du dich auf die Socken machst:
    • Inspiration:
      • Beach-Inspector
        Aktuell hat der Beach-Inspector gut 1.595 Strände im Angebot. Hier wirst Du mit Sicherheit den passenden Strand finden.
        Auf den Seiten kannst Du sehr bequem dein Zielland oder eine Region eingeben. Anschließend wählst Du weitere Filter und bekommst so immer stärker die passenden Angebote angezeigt.
        Auch für Balkonien gibt es Strände. Über 100 in Deutschland.
      • Checkyeti
        ..benennt sich selbst als Nummer 1 für Rafting und Canyoning. Du findest gleichzeitig aber auch Skischulen, wenn es jetzt im Sommer eher in kühlere Regionen gehen soll. Oder wie wäre es mit Paragleiten?
    • Die (besten) Angebote:
      • Urlaubsguru
        Pauschalreise = teuer? Nein. Mit Urlaubsguru kannst Du je nach Buchungstag preiswerte Schnäppchen erzielen. Und: Es sind nicht nur Pauschalreisen buchbar.
      • Roomkey
        Es kann dein neuer Schlüssel für billige Hotelzimmer werden: Roomkey. Sozusagen ein Payback für Hotels. Wenn Du ein loyaler Kunde werden solltest, bekommst Du ansehnliche Treueangebote. Und keine Panik. Da ein Urlaub nur einmal im Jahr sein kann, bekommst Du die Vergünstigungen nicht erst nach dutzenden Übernachtungen.
    • Für deine Planung:
      • Fineway
        Du füllst folgende Zeile aus: „Ich plane eine Reise für Zeitraum (1 Woche? länger? kürzer?) im (Mai?, Juni? oder doch November?) Startmonat nach Ziel (Zielland/Zielregion eingeben) als Mitreisende (Alleinreisender? Paar? Familie?) und wir haben für Sie den perfekten Vorschlag“
        Kleiner Nachteil: eine relativ begrenzte Auswahl und teils sehr ordentliche Preise..
      • Tripit
        Je nach Ausmaßen kann dein Urlaub ein neuer Nebenjob sein. Viele Dinge gibt es zu organisieren und zu verwalten. Muss nicht sein:
        Mit Tripit kannst Du schnell den Überblick in der kompakten Ansicht gewinnen.
    • A Place to be sleep:
      • Campanda
        Über Campanda kannst Du bequem dein Wohnmobil mieten. So kannst Du jeden Morgen an einer neuen Ecke auf der Welt aufwachen.
        Pluspunkt: Du kannst als Mieter ebenfalls einen „Mietwunsch“ erstellen und so Angebote erhalten anstatt dutzenden Seiten nach dem passenden Wohnmobil zu durchforsten.
      • Couchsurfing
        Couchsurfing ist Der Begriff für preiswerte Übernachtungen bei „Fremden“. Natürlich wirst Du oftmals kein Hotel vorfinden, Frühstück am Bett oder ähnliches, dennoch ist es eine sehr smarte und preiswerte Reiseoption.
    • Wenn Du nicht nur am Strand liegen möchtest: Deine Mobilität:
      • Wanderu
        Nein, keine Wander-App sondern vielmehr ein Plattform zum Preisvergleich von Fernbussen und Zugreisen
      • Blablacar
        Du willst nicht in den Urlaub fliegen, sondern mit dem Auto fahren? Und jetzt hast Du trotz Gepäck noch Platz? Dann nichts wie los zu Blablacar: Eine Mitfahrzentrale für Fahrer wie Beifahrer. Denn wenn Du kein Auto hast kannst Du genauso über die Seite Beifahrer werden.
    • Ich packe meinen Koffer..:
      • Packpoint
        Zettelwirschaft war einmal: Mit Packpoint wirst Du nichts für deine Reise vergessen.
      • Nomadlist
        Hier findest Du den passenden Coworking – weltweit – für Dich. Auf der Startseite erwarten Dich verschiedene Städte mitsamt einer Score, beim überfahren mit dem Mauszeiger. Beispielsweise den Nomad Score, Cost, Safety, Fun..
    • Auf dem Weg zum Ziel:
      • pocket
        Mit Pocket werden zuvor gespeicherte Inhalte offline verfügbar. Beispielsweise könntest Du bequem diesen und weitere Finanu-Artikel über Pocket speichern und überall auf der Welt ohne Internet abrufen.
      • Skyguru
        Skyguru ist dein Wolkenretter. Vor dem Flug werden die wichtigsten Daten für deinen Flug heruntergeladen und sind in echtzeit während des Fluges verfügbar. Du erfährst nicht nur die Flugroute, sondern daneben beispielsweise die Ursache für aktuelle Turbulenzen.
  • Angekommen. Vor Ort ins Appenteuer:
    • Wegweiser:
      • Flush (Flush Toilet Finder)
        Mit Flush findest du binnen kürzester Zeit ein öffentliches WC in deiner neuen Urlaubsstadt. Die Datenbank enthält mehr als 100.000 stilel Örtchen. Die App zeigt nicht nur die Lage, sondern informiert ebenfalls über Gebühren oder ob das Örtchen barrierefrei ist.
      • Yuggler
        Mit Kindern in den Urlaub zu fahren kann eine neue Herausforderung darstellen. Mit Yuggler wird die Herausforderung bestens gemeistert. Denn mit Yuggler findest Du Urlaubsaktivitäten, welche auf den Erfahrungen und Empfehlungen anderer Familien basieren.
      • Field Trip
        Diese App zeigt auf Dich personalisierte Sehenswürdigkeiten. Historisch oder für Gourmet-Freunde sind einige Kategorien wählbar.
    • Sprache und Kommunikation
      • Alice
        Mit Alice hast du einen sehr einfachen Weg, um mit deinem Hotel zu kommunizieren. Das Hotelpersonal kann mittels Alice Anfragen bearbeiten und sich untereinander absprechen. Du kannst als Hotelgast über Alice Zimmerservice buchen oder einen Wellness-Termin buchen. Ebenfalls kannst Du schnell das Hotelpersonal erreichen. In Zeiten von fehlenden Telefonen auf dem Hotelzimmer sehr praktisch.
      • Duolingo
        Neu in einem Land zu sein, dessen Sprache man nicht spricht, kann herausfordern und deine Sprachkenntnisse zu einem Start der Landessprache anregen. Hier kannst Du online wie offline Duolingo nutzen und in bequemen Einheiten täglich oder in einem anderen Abstand die Sprache lernen.
    • Sehenswürdigkeiten:
      • Likealocalguide
        Wer kann ein besserer Reiseführe oder Guide sein als die Einheimischen? Mit Likealocalguide findest Du genau diesen Menschenschlag. Einheimische. Du kannst beispielsweise Einheimischen bei ihren Aktivitäten begleiten und erlebst einmal mehr ihren Alltag.
      • Tripwolf
        Mit nur einer App ins Abenteuer: Tripwolf kannst Du als Allrounder anwenden. Du kannst deinen Urlaub direkt über Tripwolf buchen und profitierst von weiteren Texten, kartenmaterial und Bildern. Online wie offline.
      • Guidepal
        Auf dieser Seite findest Du passende Reiseführer, Blogger oder Abenteurer für deinen Urlaub. Du kannst deren Reiseempfehlungen folgen oder auch deine eigene Reise dokumentieren.
    • Bars und Restaurants:
      • Aroundme
        Zwar zeigt Dir ebenfalls Google Maps Bars und Restaurants an, doch hier hat Aroundme noch weiter Vorteile: Aroundme hilft speziell für Bars und Restaurants weiter und führt Dich zum Ziel.
      • Bringfido
        Fido.. oder wie auch dein Hund heißen mag: Du kennst das Problem. Haustiere sind oftmals im Urlaub ein Abenteuer. Bringfido hilft Dir, dass Du dir keinen Stress machen musst um deinen Vierbeiner. Du findest auf der Seite verschiedenste Ort, welche Du MIT dem Hund besuchen kannst. Von Airlines vor dem Urlaub über Hotels, Restaurants und Bars hins zu Stränden und Museen. Praktisch!
  • Back at Home..
    Ja.. jeder Urlaub hat ein Ende. Für ein Happy End gibt es diese Helfer:

    • Deine Momente:
      • Tripmii
        Mit Tripmii erstellt Du vor oder nach deiner Reise deinen persönlichen Reiseblog. Hier kannst Du deine Reiseroute, Fotos und weitere wichtige Informationen hinterlegen. Und anschließend mit den Nutzern teilen. Du kannst deine Reise über Tripmii in deinem Reisebuch zusammenfassen.
    • Top oder Flop: Deine Meinung und Bewertung
      • Holidaycheck
        Bei Holidaycheck kannst Du deine Reiseerfahrungen als Bewertung hinterlassen. Ist dein Urlaub ein wahrer Erfolg oder gar leider ein Totalausfall geworden? Hilf mit, bei mehr Transparenz.
      • Flightcheckers
        Unzufrieden oder besonders zufrieden mit deiner Airline? Gib anderen Nutzern dein Feedback und schreibe deine Bewertung zu deinem Flug!
    • Geld zurück! – Entschädigungen
      • Airhelp
        Und noch mehr Probleme: aber kein Grund zur Hoffnungslosigkeit: mit Airhelp erhälst Du bei einem ausgefallenen oder Flug mit Verspätung dein Geld (teilweise) zurück.
      • Refundme
        Wie bei Airhelp bekommst Du ebenfalls bei Refundme Hilfe bei Verspätungen und Flugausfall. Ein Vorteil von Refundme:
        Refundme streitet unter Umständen im Zweifelsfall vor Gericht.

Wie sehen Deine finanziellen Ziele aus?

Es ist etwas zutiefst menschliches: Der Gedanke. Wir machen uns in jeder Sekunde Gedanken. Und selbst wenn wir schlafen, machen wir uns Gedanken. Wir träumen. Gedanken und Träume haben Gemeinsamkeiten. Beide sind oftmals bezogen auf die Zukunft.

Wie die alltäglichen Gedanken und Träume solltest Du Dir gleichermaßen Gedanken zu deinen Finanzen machen. Hast Du gar finanzielle Träume und Ziele?

Falls nicht:

Du solltest Dir Gedanken machen. Unbedeutend deiner wirtschaftlichen Situation, ob es Dir finanziell gut geht oder Du unter deiner finanziellen Lage leidest.

Träume und Ziele helfen uns Menschen, eine passende Strategie und zukünftig einen passenden Weg zu finden.

Dieser Artikel soll Dir bei der Entwicklung einer Strategie helfen.

  1. kenne deinen finanziellen Spielraum. Wieder für den Anfang: führe eventuell ein Haushaltsbuch. Hierin zeigen sich all deine Ausgaben und Einkünfte. Aus roten Zahlen sollen schwarze werden. Wenn die Einkünfte zu gering sind, sollten Ausgaben kontrolliert und angegangen werden.
  2. Träume! Welche Träume hast Du? Benötigst Du hierfür Geld? Falls Geld im Spiel ist, gut so. All jene Träume, welche ohne Geld auskommen, helfen nur bedingt für die Strategieentwicklung, sollten jedoch mit in deinem Kopf vorkommen.
  3. Formuliere deine Träume und entwickele Ziele.
    Aus einem Traum oder deinen Gedanken ist noch keine Motivation zur Handlung geworden. Du solltest deine Träume in Ziele formulieren. Träumst Du von einer Reise? Einer eigenen Wohnung? Oder willst Du Künstler werden uns zuvor etwas „beiseitelegen“? Alle jene Träume sollten ausformuliert werden. Und am besten: mit Präzision. Also:
    Wohin soll die Reise gehen? Was wird die Reise grob kosten? Wirst Du Urlaub nehmen oder deinen Job an den Nagel hängen? All diese und weitere Fragen werden das Ausmaß erweitern.
    Wo soll die Wohnung liegen? Wie groß soll die Wohnung sein? Möchtest Du alleine oder mit einer Familie die Wohnung beleben? ..
    Künstler werden ist spannend. Aber wie konkret? Wirst du nebenher arbeiten? Oder willst Du von Ersparnissen leben? Und so weiter.

    Am besten fragst Du dich qualitativ nach dem „Wie?“

    Vielleicht hast Du es gemerkt: Die Frage nach dem „Was?“ hilft nicht für die Entwicklung der Strategie.

  4. Definiere dein Ziel. In Zahlen.
    Wenn Du deine Träume in Ziele unter Punkt 3 festgelegt hast, solltest Du jetzt eine Zahl entwickeln. Was brauchst Du für deinen Traum/Ziel? 10.000 Euro für die längere Reise? 200.000 Euro für die Wohnung? Oder sind es doch die 25.000 Euro pro Jahr, welche Du als Künstler für den Lebensunterhalt haben möchtest?
  5. Entwickele einen Investitionsplan.
    Ich nehme an: Du wirst nicht von heute auf morgen oder innerhalb der nächsten zwei Jahre deinen Zielbetrag zusammenhaben. Deshalb: Entwerfe einen Investitionsplan.
    Konkret: wie möchtest Du dein finanzielles Ziel erreichen?
    Wie hoch soll die monatliche Investitionssumme ausfallen? 25 Euro? 50 Euro? 100 Euro? …
    Zur Verfügung stehen beispielsweise:

    • Robo Advisor
    • Fonds/ETF
    • Aktien
    • Rohstoffe
    • Devisen
    • Immobilien
    • Startups
  6. Habe Disziplin!
    Ohne Disziplin, das Ziel konsequent zu verfolgen, bleibt es schwierig, das Ziel zu erreichen.

    • Investiere am Monatsanfang
      So entgehst Du der Gefahr, dass gesamte Einkommen im Monat bis zum Monatsende auszugeben,
    • Verwende mindestens 50/75 % deiner Gehaltserhöhungen
      Dadurch steigt dein Lebensstil nur minimal, Du wirst kaum auf Dinge verzichten müssen – schließlich hast Du bisher ohne die Lohnerhöhung ebenfalls sehr akzeptabel gelebt. Gleichzeitig sparst Du deutlich mehr Geld an.
    • Habe Geduld
      Die Geldvermehrung kommt nicht von heute auf Morgen. Habe Geduld und pflanze einen Baum. Wenn dein Baum groß und prächtig ist, so ist die Geldanlage in einem ähnlichen Prozess.

 

Von Zeit zu Zeit wirst Du einzelne Schritte überspringen oder auslassen können. Dennoch sollte dein Investitionsplan erstellt werden und bestehen und verfolgt, gegebenenfalls angepasst werden. Schließlich können sich Ziele verändern.

 

 

Wie sehen Deine finanziellen Ziele aus?

Es ist etwas zutiefst menschliches: Der Gedanke. Wir machen uns in jeder Sekunde Gedanken. Und selbst wenn wir schlafen, machen wir uns Gedanken. Wir träumen. Gedanken und Träume haben Gemeinsamkeiten. Beide sind oftmals bezogen auf die Zukunft.

Wie die alltäglichen Gedanken und Träume solltest Du Dir gleichermaßen Gedanken zu deinen Finanzen machen. Hast Du gar finanzielle Träume und Ziele?

Falls nicht:

Du solltest Dir Gedanken machen. Unbedeutend deiner wirtschaftlichen Situation, ob es Dir finanziell gut geht oder Du unter deiner finanziellen Lage leidest.

Träume und Ziele helfen uns Menschen, eine passende Strategie und zukünftig einen passenden Weg zu finden.

Dieser Artikel soll Dir bei der Entwicklung einer Strategie helfen.

  1. kenne deinen finanziellen Spielraum. Wieder für den Anfang: führe eventuell ein Haushaltsbuch. Hierin zeigen sich all deine Ausgaben und Einkünfte. Aus roten Zahlen sollen schwarze werden. Wenn die Einkünfte zu gering sind, sollten Ausgaben kontrolliert und angegangen werden.
  2. Träume! Welche Träume hast Du? Benötigst Du hierfür Geld? Falls Geld im Spiel ist, gut so. All jene Träume, welche ohne Geld auskommen, helfen nur bedingt für die Strategieentwicklung, sollten jedoch mit in deinem Kopf vorkommen.
  3. Formuliere deine Träume und entwickele Ziele.
    Aus einem Traum oder deinen Gedanken ist noch keine Motivation zur Handlung geworden. Du solltest deine Träume in Ziele formulieren. Träumst Du von einer Reise? Einer eigenen Wohnung? Oder willst Du Künstler werden uns zuvor etwas „beiseitelegen“? Alle jene Träume sollten ausformuliert werden. Und am besten: mit Präzision. Also:
    Wohin soll die Reise gehen? Was wird die Reise grob kosten? Wirst Du Urlaub nehmen oder deinen Job an den Nagel hängen? All diese und weitere Fragen werden das Ausmaß erweitern.
    Wo soll die Wohnung liegen? Wie groß soll die Wohnung sein? Möchtest Du alleine oder mit einer Familie die Wohnung beleben? ..
    Künstler werden ist spannend. Aber wie konkret? Wirst du nebenher arbeiten? Oder willst Du von Ersparnissen leben? Und so weiter.

    Am besten fragst Du dich qualitativ nach dem „Wie?“

    Vielleicht hast Du es gemerkt: Die Frage nach dem „Was?“ hilft nicht für die Entwicklung der Strategie.

  4. Definiere dein Ziel. In Zahlen.
    Wenn Du deine Träume in Ziele unter Punkt 3 festgelegt hast, solltest Du jetzt eine Zahl entwickeln. Was brauchst Du für deinen Traum/Ziel? 10.000 Euro für die längere Reise? 200.000 Euro für die Wohnung? Oder sind es doch die 25.000 Euro pro Jahr, welche Du als Künstler für den Lebensunterhalt haben möchtest?
  5. Entwickele einen Investitionsplan.
    Ich nehme an: Du wirst nicht von heute auf morgen oder innerhalb der nächsten zwei Jahre deinen Zielbetrag zusammenhaben. Deshalb: Entwerfe einen Investitionsplan.
    Konkret: wie möchtest Du dein finanzielles Ziel erreichen?
    Wie hoch soll die monatliche Investitionssumme ausfallen? 25 Euro? 50 Euro? 100 Euro? …
    Zur Verfügung stehen beispielsweise:

    • Robo Advisor
    • Fonds/ETF
    • Aktien
    • Rohstoffe
    • Devisen
    • Immobilien
    • Startups
  6. Habe Disziplin!
    Ohne Disziplin, das Ziel konsequent zu verfolgen, bleibt es schwierig, das Ziel zu erreichen.

    • Investiere am Monatsanfang
      So entgehst Du der Gefahr, dass gesamte Einkommen im Monat bis zum Monatsende auszugeben,
    • Verwende mindestens 50/75 % deiner Gehaltserhöhungen
      Dadurch steigt dein Lebensstil nur minimal, Du wirst kaum auf Dinge verzichten müssen – schließlich hast Du bisher ohne die Lohnerhöhung ebenfalls sehr akzeptabel gelebt. Gleichzeitig sparst Du deutlich mehr Geld an.
    • Habe Geduld
      Die Geldvermehrung kommt nicht von heute auf Morgen. Habe Geduld und pflanze einen Baum. Wenn dein Baum groß und prächtig ist, so ist die Geldanlage in einem ähnlichen Prozess.

 

Von Zeit zu Zeit wirst Du einzelne Schritte überspringen oder auslassen können. Dennoch sollte dein Investitionsplan erstellt werden und bestehen und verfolgt, gegebenenfalls angepasst werden. Schließlich können sich Ziele verändern.