Was ist der Cost-Average Effekt?

Der Cost-Average Effekt oder den Durchschnittspreiseffekt bekommst Du beim Kauf von ETF oder Fonds stärker zu spüren als beim Einzelkauf von Aktien.

Während beim einzelnen Kauf von Aktien oftmals zu höheren Preisen neue Anteile gekauft werden, so kaufst Du beispielsweise über Sparpläne in einem regelmäßigen Abstand Anteile. Sind die Kurse gestiegen, kaufst Du tendenziell weniger Anteile. Fallen die Kurse, so kaufst Du mehr Anteile.

Im Jahresschnitt gleichen sich beide extreme aus und Du erhälst einen harmonischen Durchschnittspreis.

Beispiel:

Du kauft monatlich für 50 Euro Anteile an einem Fonds/ETF

  1. Monat: 50 Euro, Kurspreis 50 Euro = 1 Anteil (1,00) = 50 Euro/ 50 Euro
  2. Monat: 50 Euro Kurspreis 45 Euro = 1,11 Anteile (2,11) = 94,95 Euro/ 100 Euro
  3. Monat: 50 Euro Kurspreis 50 Euro = 1 Anteil (3,11) = 155,5 Euro/ 150 Euro
  4. Monat: 50 Euro Kurspreis 55 Euro = 0,9 Anteile (4,01) = 220,55 Euro /200 Euro
  5. Monat: 50 Euro Kurspreis 60 Euro = 0,83 Anteile (4,84) = 290,40 Euro/ 250 Euro
  6. Monat: 50 Euro Kurspreis 55 Euro = 0,9 Anteile (5,71) = 314,05 Euro/ 300 Euro
  7. Monat 50 Euro Kurspreis 50 Euro = 1 Anteil (6,71) = 335,50 Euro/ 350 Euro
  8. Monat: 50 Euro Kurspreis 40 Euro = 1,25 Anteile (7,96) = 318,40 Euro/ 400 Euro
  9. Monat: 50 Euro Kurspreus 45 Euro = 1,11 Anteile (9,07) = 408,15 Euro/ 450 Euro
  10. Monat: 50 Euro Kurspreis 40 Euro = 1,25 Anteile (10,32) = 412,80 Euro/ 500 Euro
  11. Monat: 50 Euro Kurspreis 45 Euro = 1,11 Anteile  (11,43) = 514,35 Euro/ 550 Euro
  12. Monat: 50 Euro Kurspreis 40 Euro = 1,25 Anteile (12,68) = 507,20 Euro/ 600 Euro

Anstatt bei einem hohen Kaufpreis einmalig wenige Anteile zu erhalten, hättest Du im folgenden Beispiel über 12 Monate 12,68 Anteile erhalten. Würde nun der Kurs ansteigen, beispielsweise auf 45 Euro, so hättest Du ohne neu Einzahlung einen Depotwert von 570,60 Euro und beim ursprünglichen Preis von 50 Euro (1. Monat) wären es sogar 634 Euro.

Aktuell hättest Du Anteile zu durchschnittlich 47,31 Euro gekauft. Ab 47,32 Euro würdest Du mit den aktuellen Anteilen im Plus liegen. Ebenso: während Du ursprünglich zu 50 Euro einen Anteil und bei durchgehend 50 Euro in 12 Monaten nur 12 Anteile kaufen könntest (600/12 = 50), hast Du durch die Glättung von hohen und niedrigen Preisen 0,68 Anteile mehr gekauft.

Langfristig ist ein Sparplan sinnvoll, da über den längeren Zeitraum sich der Durchschnitt weiter harmonisiert (im Vergleich zum unregelmäßigen Kaufen).

Kennst Du deine Renditechancen?

FinanuFinanzen kannst selbst Du! Nirgends ist dieser Slogan passender als in der „10 Euro Challenge“.

Die 10 Euro Challenge – kurz: 10€C Kennst Du deine Renditechancen? weiterlesen

Was ist die „10EuroChallenge“?

FinanuFinanzen kannst selbst Du! Nirgends ist dieser Slogan passender als in der „10 Euro Challenge“.

Die 10 Euro Challenge – kurz: 10€C Was ist die „10EuroChallenge“? weiterlesen

Wie finanzielle Teilhabe ab 1 Euro funktioniert:

Die Zeiten in denen Arbeiter und Kapitaleigener getrennt waren, sind vorbei. Heute kann jeder Arbeiter zum Kapitaleigner werden. Bereits mit 1 Euro. Aber wie funktioniert die finanzielle Teilhabe im Detail? Wie finanzielle Teilhabe ab 1 Euro funktioniert: weiterlesen

Kennst Du deine Renditechancen?

FinanuFinanzen kannst selbst Du! Nirgends ist dieser Slogan passender als in der „10 Euro Challenge“.

Die 10 Euro Challenge – kurz: 10€C Kennst Du deine Renditechancen? weiterlesen

Finanu – Zur Transparenz

Transparenz und Vertrauen ist Finanu sehr wichtig! In der heutigen Zeit ist die Transparenz noch immer eine Mangelware in der Finanzwirtschaft. Einhergehend leidet die Übersichtlichkeit für Nutzer. Und: Vertrauen wird aufs Spiel gesetzt. Finanu möchte das Ändern: Finanu – Zur Transparenz weiterlesen

Wie finanzielle Teilhabe ab 1 Euro funktioniert:

Die Zeiten in denen Arbeiter und Kapitaleigener getrennt waren, sind vorbei. Heute kann jeder Arbeiter zum Kapitaleigner werden. Bereits mit 1 Euro. Aber wie funktioniert die finanzielle Teilhabe im Detail? Wie finanzielle Teilhabe ab 1 Euro funktioniert: weiterlesen

Was ist der Cost-Average Effekt?

Der Cost-Average Effekt oder den Durchschnittspreiseffekt bekommst Du beim Kauf von ETF oder Fonds stärker zu spüren als beim Einzelkauf von Aktien.

Während beim einzelnen Kauf von Aktien oftmals zu höheren Preisen neue Anteile gekauft werden, so kaufst Du beispielsweise über Sparpläne in einem regelmäßigen Abstand Anteile. Sind die Kurse gestiegen, kaufst Du tendenziell weniger Anteile. Fallen die Kurse, so kaufst Du mehr Anteile.

Im Jahresschnitt gleichen sich beide extreme aus und Du erhälst einen harmonischen Durchschnittspreis.

Beispiel:

Du kauft monatlich für 50 Euro Anteile an einem Fonds/ETF

  1. Monat: 50 Euro, Kurspreis 50 Euro = 1 Anteil (1,00) = 50 Euro/ 50 Euro
  2. Monat: 50 Euro Kurspreis 45 Euro = 1,11 Anteile (2,11) = 94,95 Euro/ 100 Euro
  3. Monat: 50 Euro Kurspreis 50 Euro = 1 Anteil (3,11) = 155,5 Euro/ 150 Euro
  4. Monat: 50 Euro Kurspreis 55 Euro = 0,9 Anteile (4,01) = 220,55 Euro /200 Euro
  5. Monat: 50 Euro Kurspreis 60 Euro = 0,83 Anteile (4,84) = 290,40 Euro/ 250 Euro
  6. Monat: 50 Euro Kurspreis 55 Euro = 0,9 Anteile (5,71) = 314,05 Euro/ 300 Euro
  7. Monat 50 Euro Kurspreis 50 Euro = 1 Anteil (6,71) = 335,50 Euro/ 350 Euro
  8. Monat: 50 Euro Kurspreis 40 Euro = 1,25 Anteile (7,96) = 318,40 Euro/ 400 Euro
  9. Monat: 50 Euro Kurspreus 45 Euro = 1,11 Anteile (9,07) = 408,15 Euro/ 450 Euro
  10. Monat: 50 Euro Kurspreis 40 Euro = 1,25 Anteile (10,32) = 412,80 Euro/ 500 Euro
  11. Monat: 50 Euro Kurspreis 45 Euro = 1,11 Anteile  (11,43) = 514,35 Euro/ 550 Euro
  12. Monat: 50 Euro Kurspreis 40 Euro = 1,25 Anteile (12,68) = 507,20 Euro/ 600 Euro

Anstatt bei einem hohen Kaufpreis einmalig wenige Anteile zu erhalten, hättest Du im folgenden Beispiel über 12 Monate 12,68 Anteile erhalten. Würde nun der Kurs ansteigen, beispielsweise auf 45 Euro, so hättest Du ohne neu Einzahlung einen Depotwert von 570,60 Euro und beim ursprünglichen Preis von 50 Euro (1. Monat) wären es sogar 634 Euro.

Aktuell hättest Du Anteile zu durchschnittlich 47,31 Euro gekauft. Ab 47,32 Euro würdest Du mit den aktuellen Anteilen im Plus liegen. Ebenso: während Du ursprünglich zu 50 Euro einen Anteil und bei durchgehend 50 Euro in 12 Monaten nur 12 Anteile kaufen könntest (600/12 = 50), hast Du durch die Glättung von hohen und niedrigen Preisen 0,68 Anteile mehr gekauft.

Langfristig ist ein Sparplan sinnvoll, da über den längeren Zeitraum sich der Durchschnitt weiter harmonisiert (im Vergleich zum unregelmäßigen Kaufen).

Was sind Aktien?

Das Wort Aktie oder Aktionär kennst Du bestimmt. Aber was ist überhaupt eine Aktie? Wie wird man Aktionär? Und daneben: welche Vorzüge kann es haben, Aktionär zu sein?

Aktien sind Wertpapiere, welche den Anteil einer Aktiengesellschaft verbriefen. Verbriefung ist hierbei die Zusicherung eines Rechts.

Welche Rechte haben Aktionäre?

  • Teilnahme an der Hauptversammlung der jeweiligen Aktiengesellschaft, verbunden mit:
    • Auskunftsrecht
      • Auskunft über die Angelegenheiten der Gesellschaft,
        • beispielsweise rechtliche und geschäftliche Beziehungen der Gesellschaft zu einem verbundenen Unternehmen,
    • Stimmrecht
    • Anfechtung der Beschlüsse
  • Vermögensrechte, wie:
    • Anspruch auf die Dividende
      • vergleichbar mit dem Zins auf dem Sparbuch
    • Bezugsrecht bei einer Kapitalerhöhung (mit Bezugsrechten)
    • Anspruch auf Beteiligung am Erlös bei Abwicklung/ Übernahme
      • spezieller:
        • Ansprüche auf Ausgleich/ Umtausch und Abfindung im Falle einer Übernahme/Fusion.

Und da zu Rechten auch Pflichten gehören, nun die Pflichten von Aktionären:

  • Treuepflicht
    • vertikale Treuepflicht
      • Aktionären dürfen aus eigennützingen Gründen eine notwendige Sanierung nicht verhindern/behindern,
    • horizontale Treuepflicht
      • Aktionäre haben eine Verpflichtung gegenüber anderen Aktionären. So sollte beispielsweise nicht von Mehrheitsaktionären gegen Minderheitsaktionäre vorgegangen werden, sondern stets im Sinne der Gesellschaft handeln.

 

Welche Formen von Aktien gibt es derweil?

  • Stammaktie
    • sozusagen die ‚klassische‘ Aktie mit Stimmrecht
  • Vorzugsaktie
    • Oftmals ohne Stimmrecht ausgegebene Aktien. Dafür erhalten Aktionäre mehr Dividende/Sonderzahlungen als Stammaktionäre mit Stimmrecht

 

Wie oben geschrieben, stellen Aktien den Anteil an einer Aktiengesellschaft dar. Somit sind Aktien Unternehmensanteile. Gleichermaßen profitierst Du bei als Aktionär von der Wertsteigerung bei Aktiengesellschaften.

Welche Gründe sprechen für Aktien?

Hier!

 

Welche Nachteile haben Aktien?

Hier!

Was sind Aktien?

Das Wort Aktie oder Aktionär kennst Du bestimmt. Aber was ist überhaupt eine Aktie? Wie wird man Aktionär? Und daneben: welche Vorzüge kann es haben, Aktionär zu sein?

Aktien sind Wertpapiere, welche den Anteil einer Aktiengesellschaft verbriefen. Verbriefung ist hierbei die Zusicherung eines Rechts.

Welche Rechte haben Aktionäre?

  • Teilnahme an der Hauptversammlung der jeweiligen Aktiengesellschaft, verbunden mit:
    • Auskunftsrecht
      • Auskunft über die Angelegenheiten der Gesellschaft,
        • beispielsweise rechtliche und geschäftliche Beziehungen der Gesellschaft zu einem verbundenen Unternehmen,
    • Stimmrecht
    • Anfechtung der Beschlüsse
  • Vermögensrechte, wie:
    • Anspruch auf die Dividende
      • vergleichbar mit dem Zins auf dem Sparbuch
    • Bezugsrecht bei einer Kapitalerhöhung (mit Bezugsrechten)
    • Anspruch auf Beteiligung am Erlös bei Abwicklung/ Übernahme
      • spezieller:
        • Ansprüche auf Ausgleich/ Umtausch und Abfindung im Falle einer Übernahme/Fusion.

Und da zu Rechten auch Pflichten gehören, nun die Pflichten von Aktionären:

  • Treuepflicht
    • vertikale Treuepflicht
      • Aktionären dürfen aus eigennützingen Gründen eine notwendige Sanierung nicht verhindern/behindern,
    • horizontale Treuepflicht
      • Aktionäre haben eine Verpflichtung gegenüber anderen Aktionären. So sollte beispielsweise nicht von Mehrheitsaktionären gegen Minderheitsaktionäre vorgegangen werden, sondern stets im Sinne der Gesellschaft handeln.

 

Welche Formen von Aktien gibt es derweil?

  • Stammaktie
    • sozusagen die ‚klassische‘ Aktie mit Stimmrecht
  • Vorzugsaktie
    • Oftmals ohne Stimmrecht ausgegebene Aktien. Dafür erhalten Aktionäre mehr Dividende/Sonderzahlungen als Stammaktionäre mit Stimmrecht

 

Wie oben geschrieben, stellen Aktien den Anteil an einer Aktiengesellschaft dar. Somit sind Aktien Unternehmensanteile. Gleichermaßen profitierst Du bei als Aktionär von der Wertsteigerung bei Aktiengesellschaften.

Welche Gründe sprechen für Aktien?

Hier!

 

Welche Nachteile haben Aktien?

Hier!